Willkommen auf der Website der Gemeinde Schule Rothenburg



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Abmeldung ReligionsunterrichtNach oben

Abmeldungen vom Religionsunterricht bitte telefonisch direkt beim entsprechenden Pfarreisekretariat:

Kath. Pfarramt St. Barbara Rothenburg
Tel. 041 280 13 28

Ref. Pfarramt Emmen-Rothenburg
Tel. 041 280 15 42

AbsenzenNach oben

Die im Ferienplan veröffentlichten Feriendaten sind verbindlich. Die Tage nach Auffahrt und Fronleichnam sind schulfrei.

Zusätzlich zu den ordentlichen Schulferien stehen jedem Kind pro Jahr vier Jokerhalbtage zur Verfügung. Sie können einzeln oder zusammenhängend frei gewählt werden. Nicht bezogene Halbtage verfallen am Ende des Schuljahres.

Bitte beachten Sie:

  • In der ersten Woche nach den Sommerferien werden keine Jokertage bewilligt.
  • Ebenfalls keine Erlaubnis wird bei angekündigten Projekten, Prüfungen und gemeinsamen Auftritten der Schule gewährt.
  • Der verpasste Unterrichtsstoff ist von den Lernenden in der Freizeit nachzuholen. Die Lehrpersonen stellen Arbeitsblätter und Aufgaben zur Verfügung, erteilen aber keine Nachhilfstunden.
  • Gesuche können abgewiesen werden, wenn sich Lernende wiederholt ordnungswidrig herhielten oder bei einem vorgängigen Bezug von Jokerhalbtagen die Verpflichtungen (Stoff nacharbeiten, etc.) nicht erfüllt wurden.

Weisung individuelle Urlaube
Urlaubsgesuche, Jokertage

Absenzenmeldung SekundarstufeNach oben

Absenzenmeldung Sekundarschule

Anmeldeformular Schule RothenburgNach oben

Anmeldeformular Schule Rothenburg

Begabungs- und Begabtenförderung BBFNach oben

Begabungsförderung als integrierte Aufgabe der Schule
Begabungsförderung ist eine allgemeine Aufgabe der Volksschule, damit verbunden ist auch die Förderung besonders begabter und hochbegabter Schülerinnen und Schüler. Die Umsetzung einer umfassenden Begabungs- und Begabtenförderung an der Schule Rothenburg ist Teil des Schulentwicklungsprozesses, bzw. Teil der Unterrichtsentwicklung, die auf den Ebenen Kind, Klasse, Schulhaus und Gemeinde stattfindet.

Konzept Begabungs- und Begabtenförderung

Beratungsstellen, Fachstellen und HilfsangeboteNach oben

Dokument: BERATUNGSSTELLEN_FACHSTELLEN_UND_HILFSANGEBOTE.pdf (pdf, 823.4 kB)

BerufswahlNach oben

Dokument: Berufserkundungsbogen.pdf (pdf, 65.2 kB)

Druckpunkte im SchulalltagNach oben

Druck oder Macht wirkt sich positiv oder negativ aus. Einige arbeiten mit Druck besser oder schneller, andere kommen damit weniger gut zurecht.

Merkblatt mit Leiterspiel
In diesem Merkblatt finden Sie Hilfsangebote zu Druckpunkten. Oder wie wär’s mit einem Leiterspiel? Vielleicht entdecken Sie spielend Druckpunkte und können diese ansprechen.

Tipps von Eltern an Eltern
Tipps von Eltern, wie Sie Ihr Kind unterstützen und wo Sie Hilfe anfordern können.

Elternmitwirkung an der Schule RothenburgNach oben

Dokument: Weisung-Elternmitwirkung.pdf (pdf, 45.2 kB)

Empfehlungen an die Eltern der LernendenNach oben

Empfehlung an Eltern von Lernenden KG/PS

Englisch an der PrimarschuleNach oben

Dokument: Englisch_an_der_Primarschule.pdf (pdf, 785.6 kB)

Erwartungen an die Eltern der Lernenden der SekundarstufeNach oben

Erwartungen an die Eltern von Lernenden der Sekundarschule

FerienplanNach oben

Ferienplan Schule Rothenburg

Geführte Schulbesuche ISSNach oben

Dokument: Schulbesuche_Schulhaus_Konstanz.pdf (pdf, 90.0 kB)

Gesetz über die VolksschulbildungNach oben

Gesetz über die Volksschulbildung

GesundheitsförderungNach oben

Die Schule Rothenburg soll ein Ort sein, wo Gesundheit gefördert und gelebt, wo Wärme und Vertrautheit vermittelt und erlebt werden, wo Begegnungen verschiedener Kulturen und Generationen möglich sind, wo Eigenkreativität zugelassen ist und wo sich alle Beteiligten wohl fühlen und sich bestmöglich entwickeln und ihre erhoffte Leistung erbringen können“ (Ottawa Charta).
Das soziale, physische und psychische Wohlbefinden aller an der Schule Rothenburg beteiligten Personen soll im Schulalltag stetig Thema sein.

Dokument: Gesundheitsforderung.pdf (pdf, 612.7 kB)

Handlungsplan FrüherfassungNach oben

Es ist uns wichtig, Problemsituationen frühzeitig zu erkennen und anzugehen.
An unserer Schule besteht deshalb eine ständige Arbeitsgruppe mit Vertretungen aller Schulstufen, die sich mit diesen Fragen und dem Bereitstellen von Hilfsmitteln befasst.
So verwenden wir für den Umgang mit Auffälligkeiten oder Entwicklungsgefährdungen von Lernenden einen Handlungsplan.

Dokument: Handlungsplan_Fruherfassung_Eltern_2016.pdf (pdf, 188.3 kB)

ImpfungenNach oben

Die Impfempfehlungen vom Bundesamt für Gesundheit (BAG)

Für Kinder empfiehlt der Schweizerische Impfplan bestimmte Basisimpfungen. Diese sind von grundlegender Bedeutung für die Gesundheit jeder Person und bieten einen unerlässlichen Schutz für die Bevölkerung.

Schulimpfungen
HPV-Impfung
Fact sheet HPV-Impfung

Interne Evaluation an der Schule RothenburgNach oben

Dokument: Interne_Evaluation_der_Schule_Rothenburg.pdf (pdf, 40.1 kB)

KindergartenNach oben

Für die Kinder ist der Kindergarten der Beginn ihrer schulischen Laufbahn. Die Kinder haben das Recht, während zwei Jahren den Kindergarten zu besuchen. Davon ist ein Jahr obligatorisch.

Kinder, die bis am 31. Juli 5 Jahre alt werden, besuchen ab August das obligatorische Kindergartenjahren. Eltern können jüngere Kinder in den Kindergarten schicken, sofern diese bestimmte Anforderungen erfüllen.

Im Kindergarten werden die Kinder gezielt gefördert - ausgehend von ihrem individuellen Entwicklungsstand. Ziele des Kindergartens sind:

  • Frühe, ganzheitliche Förderung
  • Integration
  • Gemeinschaftsbildung
Die Kindergärten der Schule Rothenburg sind den verschiedenen Schulhäusern zugeteilt. 
An der Schule Rothenburg bestehen folgende Kindergarten-Abteilungen.
  • 2 im Kindergarten Lehn
  • 2 im Kindergarten Lindauring
  • 1 im Kindergarten Fläckematte
  • 2 im Schulhaus Gerbematt
Ab dem Schuljahr 2018/19 bietet die Schule Rothenburg neben dem Regelkindergarten als Pilotgemeinde den ersten öffentlichen Kombi-Kindergarten (drinnen/draussen) im Kanton Luzern an.

Dokument: Eintritt_Kindergarten_Termine.pdf (pdf, 183.4 kB)

Kommunikationskonzept Schule RothenburgNach oben

Dokument: Kommunikationskonzept_Schule_Rothenburg_2013.pdf (pdf, 60.4 kB)

KonfliktlöseschemaNach oben

Begegnungen zwischen Menschen bergen immer das Risiko von unterschiedlichen
Sichtweisen und von Auseinandersetzungen. Konflikte sind somit im Zusammenleben
etwas ganz Normales. Im Bewältigen von Konflikten liegt jedoch
ein enormes Lernpotential und eine Möglichkeit der Weiterentwicklung, die es zu
nutzen gilt. Ziel ist es, an der Schule Rothenburg eine Kultur geprägt durch konstruktive
Dialogbereitschaft und eine positive Auseinandersetzung mit Konflikten
zu leben.

Dokument: Konfliktloseschema_2011.pdf (pdf, 35.3 kB)

Konfliktlöseschema KurzprotokollNach oben

Konfliktschema Kurzprotokoll

Leitbild der Schule RothenburgNach oben

Leitbild der Schule Rothenburg

Logopädischer DienstNach oben

Logopädischer Dienst

NachhilfelisteNach oben

Der Elternrat erstellt jeweils die Nachhilfeliste für die Lernenden der Schule Rothenburg:
Nachhhilfeliste

Ansprechperson: Sandra Ottiger-Bacchetta,
ottiger-bacchetta@gmx.ch

Organigramm der Schule RothenburgNach oben

Die Schule Rothenburg verfügt über eine strategische und eine operative Leitung.

Die strategische Führung obliegt der Schulpflege. Die Schulpflege besteht aus fünf Mitgliedern und ist eine vom Volk gewählte Behörde.

Die Schulleitung übernimmt die operative Führung in allen personellen, organisatorischen und administrativen Belangen.

Dokument: Organigramm_Schule_SJ_17-18.pdf (pdf, 27.6 kB)

Pflichtenheft Verkehrssicherheit Schulwege Rothenburg VSRNach oben

Dokument: Pflichtenheft-VSR.pdf (pdf, 98.9 kB)

Praxisschule der PH LuzernNach oben

Die Schule Rothenburg ist berechtigt, sich in allen internen und externen Publikationen als Praxisschule der PH Luzern zu bezeichnen und ist ein offizieller Partner der pädagogischen Hochschule Luzern.

Dokument: Kooperationsschule_PHZ.pdf (pdf, 7.7 kB)

Psychomotorische TherapiestelleNach oben

Psychomotorische Therapiestelle

Regelung für die Benutzung von fahrzeugähnichen GerätenNach oben

Dokument: Benutzung_von_Fahrzeugahnlichen_Fahrzeugen_auf_dem_Schulweg.pdf (pdf, 72.4 kB)

Regelung SchnupperlehrenNach oben

Dokument: Regelung_Schnupperlehren.pdf (pdf, 29.8 kB)

Regionale Jugend- und FamilienberatungNach oben

Dokument: Regionale_Jugend-_und_Familienberatung.pdf (pdf, 8.0 kB)

RepetitionNach oben

Antrag für freiwillige Repetition der Primarschule oder Sekundarschule

Richtlinien Elektronische MedienNach oben

An der Schule Rothenburg gilt folgende Richlinien betreffend Benutzung von privaten elektronischen Medien (Handy, Tablet, MP3-Player etc.):

Richtlinien für elektronische Medien

SchulabsentismusNach oben

Dokument: Schulabsentismus_Info_Eltern.pdf (pdf, 195.0 kB)

Schulische SondertageNach oben

Dokument: Schulische_Sondertage.pdf (pdf, 153.0 kB)

Schulpsychologischer DienstNach oben

Schulische Dienste

SchulsozialarbeitNach oben

Mit insgesamt 100% unterstützen die Schulsozialarbeiterinnen die Lehrpersonen bei der Erfüllung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrages. Dies geschieht durch kompetente Beratungs-, Betreuungs-, und Interventionsaufgaben, Präventions- und Triagefunktionen. Durch ihre Nähe zur Schule ist das Angebot der Schulsozialarbeit (SSA) niederschwellig.

Zielgruppen
Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen, Eltern, Bezugspersonen, Fachstellen

Schulstufe
Primar- und Sekundarstufe

Angebote

  • Intervention: Einzel-, Gruppenberatung von Schülerinnen und Schülern, Gruppen, Klassen, Lehrpersonen, Eltern
  • Prävention: Mediation, Projekte (mit Gruppen und Klassen), Moderation, Coaching
  • Triage (Vermittlung) an andere Institutionen und Fachpersonen (SPD, KJPD) - Früherkennung und Vernetzung mit anderen Fachstellen

Schulsozialarbeiterinnen Sekundarschule
Sandrine Leu
Simona Bächtiger

Dokument: Flyer_Angebot_SSA.pdf (pdf, 222.5 kB)

SchulwegbeiträgeNach oben

Weisung über die Schulwege
Schulwegplan
Antragsformular für Schulwegbeiträge

SchulwegeNach oben

Regelung für die Benutzung von fahrzeugähnlichen Geräten (FäG) auf dem Schulweg.

Dokument: Regelung-FaG-2015.pdf (pdf, 70.8 kB)

SchulzahnarztNach oben

Das Gesundheitsgesetz vom 13. September 2005 schreibt in § 52 vor, dass bei allen Kindern der Volksschulstufe (Kindergarten bis 9. Schuljahr) ein jährlicher Zahnuntersuch durchgeführt werden muss. Die gesetzliche Vertreterin oder der gesetzliche Vertreter des Kindes kann den Untersuch durch einen Schulzahnarzt oder auf eigene Kosten durch eine/n Privatzahnärztin/Privatzahnarzt durchführen lassen. Die Gemeinde trägt die Kosten der Untersuche, die durch den Schulzahnarzt durchgeführt werden.

Schulzahnärzte der Gemeinde Rothenburg:

  • med.dent. Gavino Rojas, Stationsstrasse 6, 6023 Rothenburg, Tel. 041 280 11 12
  • med.dent. Dora Giannakopoulou, Flecken 13, 6023 Rothenburg, Tel. 041 280 29 22

SchulzahnpflegeNach oben

Die Arbeit der Schulzahnpflege-Instruktorin gehört zur Gesundheitsförderung an der Schule Rothenburg. Die SZPI unterrichtet die Lernenden mit geeigneten Unterrichtsmethoden zu den Jahresthemen:

  •  gesunde und kariesverhindernde Ernährung
  •  Entstehung und Verhütung von Karies und Zahnfleischentzündung
  •  Aufbau und die Funktion von Zähnen und Zahnbett
  •  Mundhygiene

Zusätzlich werden die Lernenden in der empfohlenen Zahnbürsttechnik instruiert. Dabei wird Fluorid Gelee eingesetzt (ab 6 Jahren).
Die SZPI ist Angehörige des Schulteams und nimmt auf Wunsch der Lehrperson an Anlässen zur Elterninformation teil.

Schulärztlicher DienstNach oben

Der Kindergarten und die Schule haben neben dem Bildungsauftrag auch die Aufgabe, die Gesundheit der Kinder zu fördern und allfällige gesundheitliche Probleme möglichst frühzei-tig zu erkennen. Die Schulärztinnen/Schulärzte der obligatorischen Schulen untersuchen deshalb die Kinder im Jahr vor der Einschulung (im letzten Kindergartenjahr bzw. im Jahr vor dem Eintritt in die 1. Klasse) sowie die Schülerinnen/Schüler im 4. und im 8. Schuljahr.

Schulärzte Gemeinde Rothenburg:

  • Kindergarten: Dr. med. Edgar Mestre, Flecken 11, 6023 Rothenburg, 041 280 45 22.
  • 4. PS: Dr. med. Kuno Andermatt, Bertiswilstrasse 26, 6023 Rothenburg, Tel: 041 282 02 12
  • 2. OS: Dr. Bruno Albisser, Fläckepraxis, Stationsstrasse 14, 11, 6023 Rothenburg, 041 280 99 53.

Für die Impfungen gehen alle Lernenden der Schule Rothenburg zu Dr. Kuno Andermatt.

SchwimmunterrichtNach oben

Die Kinder an der Schule Rothenburg haben von der 1. bis zur 6. Primarklasse regelmässig Schwimmunterricht.

Dokument: Schwimmplan_SJ_17-18.pdf (pdf, 47.7 kB)

Sekundarschule ISSNach oben

Seit dem Schuljahr 2013/14 haben wir an der Sekundarschule das Modell ISS eingeführt.

Dokument: Elterninformation_ISS_Teil_1.pdf (pdf, 2716.0 kB)

Situationsplan Schule RothenburgNach oben

Dokument: Situationsplan_Schule_Rothenburg.pdf (pdf, 156.9 kB)

So macht lernen SpassNach oben

Tips für Kinder

Dokument: So_macht_lernen_Spass.pdf (pdf, 530.4 kB)

SpielgruppeNach oben

Elternkreis Rothenburg

Tipps für Jugendliche im Umgang mit digitalen MedienNach oben

Dokument: Digitale_Medien_Tipps_fur_Jugendliche.pdf (pdf, 64.8 kB)

Umgang mit MedienNach oben

Die Nutzung der verfügbaren Medien ist für die meisten Jugendlichen und Erwachsenen ein fester Bestandteil im Alltag und bringt Chancen und Risiken mit sich. Damit insbesondere die Chancen zum Tragen kommen können, ist die Entwicklung von Medienkompetenzen wichtig. Diese beginnt bereits im Kindes- und Primarschulalter.

CONTACT Jugend- und Familienberatung hat mit Beteiligung der Jugend- und Familienberatungsstellen der Zentralschweiz Empfehlungen zum Umgang mit neuen Medien ausgearbeitet und auf der Homepage von «no-zoff» publiziert. Die Empfehlungen richten sich an Eltern und Erziehungsverantwortliche und sollen Orientierung geben. Es liegen zwei Papiere vor:

«Umgang mit Medien – Empfehlung für Eltern mit Kindern bis 12 Jahre»

«Umgang mit Medien – Empfehlung für Eltern mit Jugendlichen»

Wie sind die Empfehlungen entstanden?

Die Thematik rund um die neuen Medien ist zunehmend ein Beratungsschwerpunkt in unserem Praxisalltag. Für viele Eltern ist es eine grosse Herausforderung geworden, gute und geeignete Regeln für ihre Kinder und Jugendlichen zu finden und umzusetzen. Vor allem im Jugendalter, wenn die Autonomiebestrebungen zunehmen, kann dies zu Konflikten führen. Da gilt es, andere Formen von Abmachungen und Vereinbarungen zu suchen. Daher ergriff das Fachteam Jugendberatung von CONTACT die Initiative, Empfehlungen neu auch für die Altersgruppe über 12 Jahre zu erarbeiten. Die Empfehlungen geben Richtlinien, Tipps und Anregungen. Als erste Institution haben wir und die beteiligten Jugend- und Familienberatungen der Zentralschweiz den Schritt gewagt, Zeitangaben in die Empfehlungen hineinzunehmen. «Umgang mit Medien – Empfehlung für Eltern mit Jugendlichen»  setzt bei der Oberstufe an und berücksichtigt drei Altersgruppen (12-14 Jahre, 14­
-16 Jahre und 16-18 Jahre) bis zur Volljährigkeit. Das Fachteam CONTACT Familienberatung hat im Anschluss die Empfehlungen für Eltern mit Kindern bis 12 Jahre erstellt: «Umgang mit Medien – Empfehlung für Eltern mit Kindern bis 12 Jahre».

Die Fachteams der Jugend- und Familienberatungen CONTACT, Emmen, Ebikon, Nidwalden und «punkto» Zug beziehen sich auf verschiedene Quellen aus der Präventionsarbeit, auf Empfehlungen von nationalen Fachstellen im Jugendbereich sowie auf die eigene Beratungserfahrung. Expertenmeinungen und Studienergebnisse zum Thema neue Medien sind in unsere Arbeit eingeflossen.

«no-zoff» legt damit Empfehlungen vor, die über die gesamte Kindheit, über das Jugendalter bis zum Erwachsenenalter als Richtlinien verwendet werden können.

UnterrichtsausfallNach oben

Unterrichtsausfall auf den Stufen KG und PS

Dokument: Unterrichtsausfall_KG_PS.pdf (pdf, 282.4 kB)

VelobenutzungNach oben

Dokument: bersicht_Velobenutzung.pdf (pdf, 1856.0 kB)

Vereinsangebote in Rothenburg für Kinder und JugendlicheNach oben

Dokument: Vereinsangebote_fur_Kinder_und_Jugendliche.pdf (pdf, 49.9 kB)

Verordnung über die Beurteilung der Lernenden in der VolksschuleNach oben

Verordnung über die Beurteilung der Lernenden in der Volksschule

Verordnung über die Förderangebote der VolksschuleNach oben

Verordnung über die Förderangebote der Volksschule

Verordnung über die SchuldiensteNach oben

Verordnung über die Schuldienste

Verordnung über die ÜbertrittsverfahrenNach oben

Verordnung über die Übertrittsverfahren in der Volksschule

Verordnung zum Gesetz über die Volksschulbildung (Volksschulbildungsverordnung)Nach oben

Verordnung zum Gesetz über die Volksschulbildung

Weisungen für individuelle UrlaubeNach oben

Dokument: Weisung-individuelle-Urlaube-2011.pdf (pdf, 34.3 kB)


  • Druck Version
  • PDF